staatsminister banner„Seit 35 Jahren ist die Junge Deutsche Philharmonie auf hohem Niveau zugleich Orchester und Ausbildungsinstitution. Sie hat bis heute ganze Musikergenerationen inspiriert, weitergebildet und geprägt. Damit trägt sie wesentlich dazu bei, dass der musikalische Nachwuchs seinen Platz in der Berufswelt findet. Diese Aufgabe hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, denn die Möglichkeiten und Berufsbilder stellen zunehmend vielschichtige Anforderungen. Alle Musikerinnen und Musiker erhalten durch ihre Zeit in der Philharmonie nicht nur eine äußerst wertvolle Orchesterpraxis als Ergänzung zum Hochschulstudium, sondern gestalten ihren Klangkörper aktiv mit. Diese Möglichkeit der Mitbestimmung in einem Ensemble ohne festen Dirigenten ist eine einzigartige Chance. Sie führt zu einer intensiven inhaltlichen Auseinandersetzung und hilft, Entscheidungen im Team zu treffen und verantwortungs- voll umzusetzen. Das demokratische Modell des Orchesters fordert und fördert so die Eigeninitiative und das Engagement der Musiker über das Musizieren hinaus. Für viele ist die Junge Deutsche Philharmonie ein Sprungbrett: Über die Jahre haben sich aus ihren Reihen zahlreiche professionelle Ensembles und Orchester gebildet, die heute das Musikleben prägen, darunter das Ensemble Modern, die Kammerphilharmonie Bremen oder auch das Freiburger Barockorchester. Die inhaltliche Bandbreite dieser Formationen – von der Neuen Musik bis zur historischen Interpretationspraxis – spiegelt das Ausbildungsspektrum der Jungen Deutschen Philharmonie wider.
Mit mutigen, innovativen Programmen und experimentellen Projekten setzt sie mit ihren Konzerten lebendige Akzente, ohne dabei die Traditionen zu vergessen.
Bei den Auftritten ist es immer wieder beeindruckend, die Leidenschaft und Spielfreude der jungen Musikerinnen und Musiker zu erleben. 
Das Orchester wird damit auch zum Botschafter der Kulturnation Deutschland in der Welt. Denn die Kunst der Jungen Deutschen Philharmonie ist international und lässt niemanden unberührt – ob bei den Deutschen Festspielen in Indien oder als erstes deutsches Orchester in Nord- und Südkorea.
Mit meiner Schirmherrschaft möchte ich auch dazu beitragen, diese Botschafterrolle zu unterstützen. Im Jubiläumsjahr 2009 wünsche ich der Jungen Deutschen Philharmonie, dass sie ihre Ziele und Projekte weiterhin mit Leidenschaft verfolgt. Dazu gehören nicht zuletzt die beiden kommenden Orchestertourneen mit Susanna Mälkki und Sir Roger Norrington. Sie knüpfen an die bedeutsame und überaus erfolgreiche Arbeit der letzten 35 Jahre an:
657 Konzerte, mehr als 2.500 aktive Musiker und Auftritte in 26 verschiedenen Ländern. Zu dieser Bilanz und zum 35. Geburtstag sende ich meinen herzlichen Glückwunsch.“

***
Bernd Neumann MdB / Staatsminister bei der Bundeskanzlerin
Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

 

Top