Edgar Varèse und Ludwig van Beethoven verließen mit Déserts für 15 Instrumentalisten, Schlagzeuger und Tonband und der Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 (Eroica) jeweils auf ihre Weise ausgetretene Pfade, betraten unbekanntes Terrain. Varèse ging seinen neuen Weg mit neuen Kompositionstechniken, indem er unter anderem im Studio bearbeitete Tonbandaufnahmen nutzte. Beethoven komponierte so vital wie emotional, mit großem Pathos kommentierte er mit der Eroica Napoleon und die Französischen Revolution. Die Sinfonie übertraf was Werkdimension und Instrumentierung angeht alles bisher Dagewesene.

Die DVD ist eine Live-Aufnahme der Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker des Konzerts im Rahmen des Musikfests Berlin / Berliner Festspiele aus dem September 2016. Die Leitung hatte Jonathan Nott, Erster Dirigenten und Künstlerischer Berater der Jungen Deutschen Philharmonie, inne.
 
WERKE
Edgar Varèse (1883–1965): Déserts für 15 Instrumentalisten, Schlagzeuger und Tonband (1950–54/1960–61)
Ludwig van Beethoven (1770–1827): Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 (Eroica)
 
DIRIGENT
Jonathan Nott, Erster Dirigent und Künstlerischer Berater
 
Eine Produktion der Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker – www.digital-concert-hall.com

Die Junge Deutsche Philharmonie dankt dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Aventis Foundation und dem Kuratorium der Jungen Deutschen Philharmonie für die Förderung der Herbsttournee 2016.

Die Junge Deutsche Philharmonie dankt den Bamberger Symphonikern – Paten der Jungen
Deutschen Philharmonie – für die Einladung zur Probenarbeit im Joseph-Keilberth-Saal Bamberg
und den Dozentinnen und Dozenten der Bamberger Symphoniker für die Anleitung der Registerproben.

Die Junge Deutsche Philharmonie dankt dem Kuratorium der Jungen Deutschen Philharmonie für die Ermöglichung dieser DVD.
 
 
Ensemble Modern Medien EMDVD-04

 

18,00 €
Top